Unser Schulgarten

 

Wir sind kontinuierlich dabei, unser Schulgelände und unseren Schulgarten nachhaltig zu gestalten, um eine intensive, vielfältige Nutzung und Einbindung zu erreichen. Außerdem möchten wir im Sinne einer nachhaltigen Bildung den Kindern die Wirksamkeit eigenen Handelns für die Umwelt sichtbar und erfahrbar machen. 

Folgende Bausteine konnten wir bisher, u.a. durch verschiedene Spenden-  und Fördergelder,verwirklichen:

Essbare Schule-Naschgarten

Wir nutzen auf unserem Schulgelände Flächen im Sinne eines Nutz- und Genussgartens. Der aus Johannisbeer- und Stachelbeerbüschen bestehende „Naschgarten“ befindet sich seit 2014 auf der Beetfläche vor dem ersten Zeilengang.  Die Beeren bieten den Kindern (gesunde) Genusserfahrungen und werden, manchmal auch schon vor der absoluten Reife, restlos geerntet. Bei der Pflege werden wir immer wieder personell und fachlich von Herrn Teten und Mitarbeiter*innen der inab sowie dem Umweltverein Kollhorst vor Ort unterstützt, mit dem wir kooperieren.

Essbare Schule-Streuobstwiese

Ein erster neuer Apfelbaum wurde 2014 zwischen dem 2. und 3. Zeilengang in der Nähe der Nestschaukel gepflanzt und ergänzt die drei größeren, reich tragenden Bäume im gleichen Gang. Im Herbst 2019 konnte nach intensiven Vorbereitungsmaßnahmen hinter dem letzten Zeilengang eine Streuobstfläche gepflanzt werden. Bei der Pflanzung wurde darauf geachtet, alte und an die Verhältnisse der Region angepasste Sorten zu pflanzen. Für das Jahr 2020 ist eine Begleitung durch einen Naturpädagogen geplant, der die Baumpflege übernimmt und mit einigen Klassen naturpädagogische Angebote durchführt.

 Klassenbeete

Hinter dem letzten Zeilengang befinden sich seit 2017 direkt am Gebäude neben den Obstbäumen auch drei große Hochbeete. Diese werden von den Klassen (z.T. auch von Gruppen des Nachmittagsbereichs) mit einjährigen Gemüse- oder Blühpflanzen “bestückt”. Das hat den Vorteil, dass die Pflege relativ unkompliziert ist: Aussaat im Frühjahr, Pflege und Ernte im Sommer/Herbst, Vorbereiten der Flächen für die erneute Aussaat (umgraben, harken, evtl. Gründüngung) im Spätherbst. Die Entscheidung über die Art der Bepflanzung fällt in Abstimmung mit den Themen des Sachunterrichts und im Klassenrat der einzelnen Klassen.

 Ziergarten

In der alle zwei Jahre stattfindenen Projektwoche werden die Blumenbeete (überwiegend Stauden und Zwiebelpflanzen) gepflegt und erneuert. Außerdem wurden in Wahlpflichtkursen mehrere Insekten (Nützlings)unterschlupfe und -nisthilfen hergestellt, die in Beetnähe aufgehängt wurden.